BMW Museum 2008 München

Auftraggeber
BMW AG
Größe (qm)
5000
Tags
Marke, Architektur
Themen
Industrie, Mobilität, Sport, Technik
Formate
Architektur, Ausstellung, Bauen im Bestand, Markenwelt, Museum

Im Rahmen einer Gesamtsanierung der Konzernzentrale wird das BMW Museum gestalterisch neu definiert. Die bisherige Museumsarchitektur der „Schüssel“ bleibt erhalten, benachbarte Gebäudeteile werden in die museale Nutzung integriert. Die Neukonzeption basiert auf Themenräumen, die durch eine Rampe, als Symbol für Mobilität und Bewegung, erschlossen werden. Sie verbindet die Ausstellungs- und Erlebnisorte. Die Idee der ursprünglichen Museumsarchitektur – Straßen und Plätze im umbauten Raum – findet ihre Fortsetzung in Form eines urbanen Raumerlebnisses aus Straßen und Häusern. Die mit medialen Mitteln dramatisierte Ausstellungsarchitektur bildet den eindrucksvollen Rahmen für die Exponate.

Generalplanung in Zusammenarbeit mit dem Projektteam BMW Museum
Architektur, Ausstellungsgestaltung, Szenografie
ATELIER BRÜCKNER
Tragwerksplanung mit
Schlaich Bergermann und Partner
Lichtplanung mit
DELUX AG, Rolf Derrer
Mediale Inszenierungen, Interaktive Installationen
ART+COM
Grafik Design, Visuelle Identität
inntegral ruedi baur
Visuelle Sinfonie
TAMSCHICK MEDIA+SPACE
Fotografien
Marcus Meyer, Marcus Buck (Außenansicht)
Schließen19 Auszeichnungen