Archäologie Schweiz – Schweizerisches Nationalmuseum 2016 Zürich

Auftraggeber
Schweizerische Eidgenossenschaft, Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL)
Größe (qm)
500
Tags
Kultur
Themen
Archäologie, Geschichte, Naturkunde, Wissenschaft
Formate
Ausstellung, Museum

Homo, Natura, Terra: Die Ausstellung präsentiert 1300 Objekte helvetischer Archäologie als thematischen Dreiklang. Einen Überblick über 100 000 Jahren Menschheitsgeschichte bietet der zentrale Ausstellungsbereich Homo. Er arrangiert die Artefakte von der Altsteinzeit bis ins Frühe Mittelalter in ausdrucksstarken Epochenbildern.

Natura veranschaulicht den Einfluss des Menschen auf die Natur sowie die Wechselwirkung von Umwelt und Menschheit. Eine animierte Zeichnung, großflächig projiziert, bringt die Schweizer Landschaft direkt ins Museum. Diese wird durch die Interaktion der Besucher mit den naturkundlichen Exponaten der Hands-on-Stationen szenisch belebt.

Den Bezug von Exponat und Fundort stellt Terra heraus. Der Besucher flaniert unterhalb der Schweizer Landschaft, einer im Raum schwebenden Skulptur aus Aluminium, zusammengesetzt aus über 3000 Einzelteilen. Eine Lichtchoreographie erweckt das orographische Rippenmodell zum Leben – und verdeutlicht auf poetische Weise den Lauf der Zeit.

Ausstellungestaltung, Szenografie, Generalplanung
ATELIER BRÜCKNER
Lichtplanung mit
Atelier Derrer
Medienplanung mit
medienprojekt p2
Medienproduktion mit
2av
Architekten
Christ & Gantenbein
Fotografien
Daniel Stauch
Schließen3 Auszeichnungen